Alle Artikel in: Allgemein

ARD-Themenwoche

„Woran glaubst Du?“, fragte die ARD bei ihrer 12. Themenwoche. Mehr als 650 Sendungen und Beiträge mit der Frage „Woran glaubst Du?“ beschäftigt. Mit dabei waren nahezu alle 64 Radiowellen der ARD – und erstmals auch funk, das Jugendangebot von ARD und ZDF. Für große Aufmerksamkeit sorgte u.a. „Atempause“, am FIlmMittwoch im Ersten („Ein Meisterstück“, DER WESTEN).  / Foto: ©  ARD/Heiko Richard

Kein Bock auf Politik?

„Politik ist langweilig, versteh ich nicht und überhaupt – was geht mich das eigentlich an?!“ Viele junge Menschen haben keine Lust auf eine Auseinandersetzung mit Politikern und Parteien. Aber warum? Kurz vor der Landtagswahl in NRW fragt Reporter Robert einige Schüler nach ihrer Meinung zu Politik und Politkern, um Abgeordnete im Landtag von NRW mit diesen Aussagen zu konfrontieren. Wie reagieren sie auf die Vorwürfe der neuneinhalb-Zuschauer? Was müsste sich ändern, damit sich mehr Menschen für Politik interessieren? Und wie bekommen junge Menschen in der Politik überhaupt eine Stimme? Diese Fragen stellt Robert auch den Schülerministern Laura und Leon. Die beiden stellen  Spitzenpolitiker aus NRW zur Rede und sagen ihnen richtig ihre Meinung. Wie sich die beiden dabei schlagen und dafür sorgen, dass ihre Stimme zählt, ist zu sehen in „neuneinhalb – Deine Reporter“ am 13. Mai 2017 um 8:15 Uhr im Ersten. Bildnachweis: © WDR/tvision

„Wurst“-Case-Szenario

Bereits seit 20 Jahren sind die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) gemeinsam für den Tatort im Einsatz. Der runde Geburtstag wurde jetzt beim Abschluss der Dreharbeiten für ihren 71. Fall „Bausünden“ würdig  gefeiert. Ihr Dienstherr, WDR-Intendant Tom Buhrow, besuchte die beiden Ermittler am Set. An der berühmten Tatort-„Wurstbraterei schenkte er ihnen ein Erinnerungsfoto von ihrem Tatort-Auftakt 1997. Ganz cool: Ballauf und Schenk mit Sonnenbrille … Auch damals durfte unsere Agentur die Pressearbeit für Tatort bereits im Auftrag des WDR unterstützen.

Rekordquote für „Fangschuss“

Der Schuss traf ins Schwarze!  14,56 Millionen Menschen haben den Tatort „Fangschuss“ gesehen. Das entspricht einem Marktanteil von 39,6 Prozent bundesweit. Das ist die höchste Tatort-Quote seit fast 25 Jahren. planpunkt unterstützt den WDR bei der Pressearbeit für den Tatort aus Münster, Köln und Dortmund. (Foto: WDR / Thomas Kost)  

Tatort „Nachbarn“

Mitten in der Nacht wird Werner Holtkamp von einer Brücke geworfen und von einem Lastwagen erfasst. Doch zu diesem Zeitpunkt war der geschiedene Mittvierziger bereits tot. Er war zu Hause in seinem eigenen Bett erschlagen worden. Die sichergestellten Spuren sind eindeutig. Seine Frau hatte ihn vor Jahren für einen anderen Mann verlassen und die Tochter mitgenommen. Seitdem lebte er allein und zurückgezogen in der Vorstadtsiedlung bei Köln. Mit seinem Nachbarn Leo Voigt lieferte er sich jedoch einen erbitterten Streit. Ein Gericht hatte entschieden, dass die Grenze zwischen ihren beiden Grundstücken nicht korrekt gezogen worden war. Seine neu gewonnene Fläche nutzte Holtkamp, um Zypressen zu pflanzen – und brachte Leo Voigt damit nur weiter gegen sich auf. Schon bald entdecken Max Ballauf und Freddy Schenk weitere Verbindungen in der Nachbarschaft, die die Bewohner mit aller Macht geheim halten wollen. Das Erste SONNTAG, 26. MÄRZ 2017 20∶15 Uhr Bild: WDR/Martin Menke

EINE WELT LIVE!

Unter dem Motto EINE WELT LIVE! gaben Engagement Global und bekannte Musik-Acts wie Adel Tawil („Lieder“), Jamie-Lee Kriewitz („Ghost“), Fargo („Einfach sein“) sowie Cross („Diese Welt gehört uns“) u.v.a. jetzt den offiziellen Startschuss zum internationalen Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“. Junge Menschen zwischen 10 und 25 Jahren sind ab sofort weltweit aufgerufen, ihre Gedanken zur EINEN WELT musikalisch auszudrücken. Der Song Contest findet im Rahmen des Schulwettbewerbs des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ statt und wird von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchgeführt. Unsere Agentur unterstützt die Pressearbeit zu diesem Projekt (Auftraggeber: Kreativ Konzept, Bonn). Weitere Informationen unter eineweltsong.de. (Foto: Engagement Global / Patric Fouad)  

Deutscher Hörbuchpreis 2017

Hörbuch-Gipfeltreffen: Zum Start des Literaturfestivals lit.Cologne wurden im Funkhaus am Wallrafplatz in Köln die Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises 2017 ausgezeichnet. Darunter: Bibiana Beglau als „Beste Interpretin“ und Ulrich Noethen als „Bester Interpret“, „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“ als „Bestes Hörspiel“, Hans Sarkowicz für „Geheime Sender. Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler“ in der Kategorie „Bestes Sachhörbuch“ sowie Joachim Meyerhoff für „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ als „Beste Unterhaltung“. Ausgezeichnet werden die besten und innovativsten Hörbücher des Jahres 2016. Daneben werden der Preis für das „Hörbuch des Jahres 2016“ der hr2-Hörbuchbestenliste und der Publikumspreis „HörKules“ der „Buchwerbung der Neun“ verliehen. Durch den Abend führt Moderator und Musik-Entertainer Götz Alsmann, es treten u.a. Star-Gast Max Mutzke und Comedy-Star Carolin Kebekus auf. (Bild: WDR/Annika Fußwinkel)

Palina Rojinski

Palina Rojinski hat Mobbing-Opfer zum Safer Internet Day in einem Selfie-Video direkt angesprochen: „Hallo Du, was ich dir immer schon mal sagen wollte. Wenn du gemobbt wirst, bitte versuche es, dir nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen und traurig zu sein. Ich weiß es aus eigener Erfahrung das das total schwierig ist. Aber du musst deine inneren Kräfte aktivieren und für dich einstehen. Lern Grenzen zu setzen. Geh zu Vertrauenslehrern, sag das den Leuten, sag das deinen Eltern, deinen Freunden, behalte das nicht für dich. Fress das nicht in dich hinein. Das ist total wichtig. Denn das musst du daraus lernen. Und: Aktiviere deine innere Stärke, ja …“ (lächelt). Foto: Wikipedia

Luise Befort

Luise Befort („Armans Geheimnis“, WDR und „Club der roten Bänder“, VOX) unterstützt den Safer Internet Day und die Stop Mobbing Woche mit einem ganz persönlichen Onlinevideo. Foto: Wikipedia

Felicitas Woll

Was tun bei Cybermobbing? „Wichtig ist vor allem, sich Hilfe holen und darüber sprechen“, sagt Felicitas Woll beim Safer Internet Day. Sie spielt die Hauptrolle in dem neuen Mobbing-Drama „Nackt. Das Netz vergisst nie“ (demnächst zu sehen bei Sat.1). Im Film versucht sie alles, damit ein Nacktfoto ihrer Teenager-Tochter aus dem Internet gelöscht werden. Doch je tiefer sie sich in ihren Kampf gegen den Hacker verstrickt, desto mehr gerät die engagierte Mutter selbst ins Visier und bekommt die ungeheuere Macht des Netzes zu spüren. Beleidigungen und Hasskommentare inklusive. Felicatias Woll hat sich für die Rolle intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Ihr Tipp: „Bloß nicht zu persönlich nehmen, was da in Netz geschrieben wird. Das ist scher, aber es ist schonmal ein erster Schritt. Wichtig vor allem, sein eigenes Selbstwertgefühl zu steigern und zu wissen, dass du ein toller Mensch bist. Dass du es wert bist, dich gut zu fühlen und kraftvoll.“  Foto: (c) klicksafe / Thomas Meyer OSTKREUZ