main

Allgemein

Tatort Köln – Gegen den Strom (AT)

Tatort_Köln-960x720.png

Ein neuer Tatort aus Köln wird derzeit gedreht: In „Gegen den Strom“ (AT) geht es um die Aufklärung des Mordfalls eines Schülers. Am 28.11. fand dazu ein Pressetermin in Leverkusen statt.

 Der 17-jährige Jan fehlt in der letzten Klausur vor dem Abitur. Das ist absolut untypisch für ihn. Deswegen macht sich seine Biologielehrerin Frau Wessel Sorgen. Parallel wird an einem See-Ufer bei Köln die Leiche eines Jungen gefunden.  Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) beginnen ihre Ermittlungen. Nachdem Frau Wessel ein Foto des Toten sofort identifizieren kann, kommt es jedoch zu einer unerwarteten Behinderung: Die anderen Kursteilnehmer des Biologiekurses wollen mit der Polizei nicht kooperieren. Kurz nach der Befragung der Schüler landet ein Video von Freddy Schenk (Dietmar Bär) im Internet, das ihn zu einer Erklärung zwingt…

Mit im Einsatz sind Joe Bausch als Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth und Roland Riebeling als Norbert Jütte, Assistent von Ballauf und Schenk. In weiteren Gastrollen sind zu sehen: Moritz Jahn („Dark“, „Morgen hör ich auf“), Emma Drogunova („Der Trafikant“, „Toter Winkel“), Justus Johanssen („Arthurs Gesetz“, „Mitten in Deutschland: NSU – Die Täter“), Thomas Prenn („Tatort – Damian“, „Der namenlose Tag“), Karim Düzgün Günes („Stralsund“, „Wuff – Folge dem Hund“), Nicole Johannhanwahr („Der Staat gegen Fritz Bauer“, „Unser Kind“), Husam Chadat („Tatort – Der Turm“, „Brüder“) u.v.a.

„Gegen den Strom“ (AT) ist eine Produktion der Bavaria Fiction (Niederlassung Köln, Produzentin: Sonja Goslicki) im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Köln (Redaktion: Götz Bolten). Die Dreharbeiten laufen bis zum 14. Dezember 2018. Der Sendetermin steht noch nicht fest

 

Allgemein

Interviewtag mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel

SFA_Berlin-960x1085.jpg

Gemeinsam vor der Kamera – Andrea Sawatzki und Christian Berkel sind im echten Leben ein Ehepaar und spielen nun auch im ARD-Degeto Film “Scheidung für Anfänger” eines. Das Filmpaar ist allerdings nicht so glücklich wie das wirkliche…

Beim Interviewtag in Berlin haben die beiden über ihren gemeinsamen Film erzählt – kommende gemeinsame Filmprojekte nicht ausgeschlossen. Die Komödie “Scheidung für Anfänger” ist im Januar 2019 in Das Erste zu sehen.

Interview mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel aus der Pressemappe zu “Scheidung für Anfänger”:

In „Scheidung für Anfänger“ spielen Sie gemeinsam ein Paar, das sich scheiden lassen will.
Eine besondere Herausforderung?A. S.: Für mich war es das, weil ich noch nie daran gedacht habe, mich von Christian scheiden zu lassen.
C. B.: Das ist ja das Tolle an Komödien: lachend dahinzugehen, wo es eigentlich weh tut.

Sie beide spielen ein Paar, das sich nach Jahren auseinandergelebt hat.
Was kann ein Paar für eine gute Ehe tun?
C. B.: Auf den Anderen neugierig sein.
A. S.: Man darf sich nicht darauf verlassen, dass eine gute Ehe von allein funktioniert.

Im Film spürt Hund Carlo, wenn Herrchen und Frauchen sich streiten.
Sie haben selbst Hunde. Welche Eigenarten haben die so? A. S.: Sie haben ein gutes Gespür für menschliche Schwächen. Wenn es bei uns
Diskussionen gibt, verziehen sie sich in ihre Ecke und setzen ihre Tarnkappen auf.
C. B.: Unsere Dogge Gustav ist prinzipiell um Ausgleich bemüht. Der Frops (Mischung aus franz. Bulldogge und Mops) kennt nur den Angriff, ein cleverer Dickschädel.

Sie Innenausstatterin, er Architekt. Welchen Vorteil hat es, wenn Ehepartner den selben oder einen
ähnlichen Beruf ausüben? Was sind die Schwierigkeiten?
A. S.: Man kann die Sorgen und Nöte des Partners besser verstehen.
C. B.: Der Nachteil ist, man kann sich gegenseitig nichts vormachen. Der Satz „Du weißt ja gar nicht, wie anstrengend das ist“ greift nicht.

Gemeinsam als Paar vor der Kamera: Fortsetzung folgt?
C. B.: Sieht ganz danach aus.
A. S.: Gute Geister arbeiten dran.

Foto: planpunkt

Agentur

Out of office

Hofflohmarkt-960x720.jpg

Beim diesjährigen Hofflohmarkt in Sülz hat jeder von uns bei sich zu Hause mal so richtig aussortiert…. das Ergebnis: ein ganz schön voller und bunter Tisch, sonniges Wetter und gute Laune!

Foto: planpunkt

AktuellAllgemein

Die große Internet-ABC-“Medienzeiten”-Umfrage

i_ABC-960x693.png

“Machst du aus …? Die halbe Stunde ist um!“ „Nein, bitte … nur noch ein paar Minuten!” 

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Unter dem Motto „Wie macht ihr das?“ startet das Internet-ABC eine neue Umfrage-Aktion, die sich gezielt an Eltern richtet. Zum Auftakt geht es um eine der Kernfragen bei der Medienerziehung: „Legen Sie fest, wie lange Ihr Kind vor dem Bildschirm sitzen darf?“

Das Internet-ABC sucht hier gezielt den Dialog mit den Eltern. Legen sie zu Hause genau fest, wie lange die Kinder TV, Computer und Smartphone nutzen dürfen …? Oder wird von Fall zu Fall entschieden?

Hier können Eltern abstimmen.

Allgemein

Tag der Medienkompetenz 2018

Tag_der_Medienkomp.2018_040
Tag_der_Medienkomp.2018_055
Tag_der_Medienkomp.2018_029

Was steckt dahinter? Das war die übergeordnete Frage, die am vergangenen Montag im Landtag NRW präsent war. Der diesjährige Tag der Medienkompetenz widmete sich dem Thema “Medienbildung – In Zeiten von Fake News, Verschwörungstheorien und Algorithmen).

Eine Diskussion zum Thema “Alles unter Kontrolle?! So sind deine Daten im Netz sicher” führten Nadine Eikenbusch (Referentin / EU-Initiative klicksafe), Skender Huseini (Schüler / Medienscouts NRW), Justin Tom Rieß (Schüler /Medienscouts), Alexander Schleicher (Schüler / Medienscouts NRW) und Christina Ann Zalamea (Schauspielerin, Autorin, Filmkritikerin / Hello Chrissy).

Woran erkennt man manipulierte Meldungen? Welche Interessen gibt es, Verschwörungstheorien zu verbreiten? Können uns Algorithmen im Internet beeinflussen? Desinformation und Manipulation sind nicht neu, doch angesichts ihrer schnellen Verbreitung im Netz ist es wichtig, Informationen, Absichten und Urheber einordnen und bewerten zu können. Wie geht eine zeitgemäße Medienbildung mit diesen Phänomenen um?
Unter dem Motto „Was steckt dahinter? Medienbildung in Zeiten von Fake News, Verschwörungstheorien und Algorithmen“

Fotos: Christian Herrmann

 

Allgemein

Die Sendung mit der Maus: Jugendgericht

Siham_Jugendgericht-960x538.png

Am Sonntag, 11. November 2019 bildet “Die Sendung mit der Maus” den Auftakt zur ARD-Themenwoche „Gerechtigkeit“ und widmet sich dabei  dem Thema „Jugendgericht“.

Das Spezial dreht sich darum, wie Recht geschaffen wird. Maus-Regisseur Jan Marschner setzt dafür einen fiktiven Diebstahl und seine Folgen in Szene. Dazu schlüpft Maus-Reporterin Siham El-Maimouni in die Rolle einer jungen Ladendiebin, die eine Parfümflasche klaut. Siham sitzt also dort, wo sonst die Angeklagten sitzen. Auch wenn an ihrer Seite ein echter Anwalt sitzt und der Fall nur ausgedacht ist: Sie fühlt sich sichtlich unwohl.

Das ist ein Fall für Armin Maiwald und Siham El-Maimouni: Gemeinsam zeigen sie, was mit jemandem passiert, der bei etwas Verbotenem erwischt wird. Dazu schlüpft Siham in die Rolle einer jungen Ladendiebin, die eine Parfümflasche klaut. Diese „Sendung mit der Maus“ dreht sich darum, wer alles mithilft, Recht herzustellen. Maus-Regisseur Jan Marschner setzt dafür einen fiktiven Diebstahl in Szene und zeigt, welche Folgen er haben kann.

Welche Strafe bekommt eine jugendliche Ladendiebin, und wer entscheidet darüber? Das fragt sich Siham, als sie „erwischt“ wird. Hausverbot in dem Geschäft, das ist schonmal sicher. Aber der eigentliche Ärger kommt erst noch: Polizei, Staatsanwaltschaft, Verteidigung, Richter und Schöffen, auch die Jugendgerichtshilfe, sie alle spielen eine Rolle in der Geschichte, die Siham jetzt erlebt. Welche Strafe sie bekommt, hängt davon ab, wie Siham sich verhält – und, ob sie schon mehrfach etwas geklaut hat. Jeder, der mindestens 14 Jahre alt ist, kann sogar vor ein Jugendgericht kommen. Dort nimmt Siham auf der Anklagebank Platz und sieht mit an, wie über die Folgen „ihrer Straftat“ entschieden wird.

„Die Sendung mit der Maus“ zeigt in einer Spezial-Ausgabe zur ARD-Themenwoche „Gerechtigkeit“ die Perspektive junger Menschen. Auch für sie stellt sich die Frage, was Recht und Gerechtigkeit ist, für manche sogar vor Gericht.

Foto: WDR/ Flash Film

Allgemein

100 Jahre Weimarer Republik – Auf Zeitreise mit Guido Knopp

Foto-Knopp-Mühlhausen.jpg.323673.jpg

Genau 100 Jahre nach dem Beginn der ersten deutschen Demokratie begibt sich der bekannte Fernsehhistoriker Prof. Guido Knopp auf Spurensuche an geschichtlich bedeutsame Orten in ganz Deutschland. In ausführlichen Gesprächen mit Fachleuten und Nachfahren von politischen Akteuren möchte er mehr über die erste deutsche Republik erfahren: Wie wird die Weimarer Republik heute in der Gesamtschau der deutschen Geschichte bewertet? Was erinnert heute noch an die Weimarer Republik? Was verbindet uns mit der ersten deutschen Demokratie? Und welche Aktualität hat die Geschichte der Weimarer Republik? Haben wir vielleicht wieder „Weimarer Verhältnisse“?

Zu sehen am 9. November 2018, 20:15 Uhr auf phoenix.

Mehr Informationen zur Dokumentation finden Sie auf www.phoenix.de

Bildnachweis: phoenix

Allgemein

“In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern” geht an den Start

TKCO3325
OESE9843
KRES1174
KPJZ9977

Ein Grund zu Feiern: Bei der Preview von “In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern” im Cinemaxx in Halle konnten die Fans den neuen Cast live kennenlernen.Auch mit dabei: einige der bekannten und beliebten Darsteller aus “In aller Freundschaft” und “In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte”. “In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern” startet am 1. November um 18:50 Uhr im Ersten.

…sie stehen am Anfang ihrer berufl€ichen Laufbƒahn„– und betreten auch privat Neuland: Die 21-jährige Louisa Neukamm (Llewellyn Reichman), die 20-jährige Jasmin Hatem (Leslie-Vanessa Lill) und der 21-jährige Fiete Petersen (Adrian R. Gössel)
beginnen mit großen Erwartungen ihre Ausbildung am Volkmann-Klinikum in Halle. Sofort sind sie mittendrin im harten Klinikalltag. Jeden Tag lernen sie dazu, im Job und im Leben. Ein Ausbildungsjahr Vorsprung haben Ramona „Mo“ Unruh
(Jaëla Carlina Probst) und Kiran Petrescu (Daniel Rodic). Sie stehen nun alle gemeinsam unter der Obhut von Oberschwester Alexandra Lundqvist (Friederike Linke), Pfl
€eger Darius Korschin (Moritz Otto) und Oberschwester Arzu Ritter (Arzu Bazman). Serien-Fans kennen Arzu Ritter bereits aus In aller Freundschaft. Jetzt ist sie erstmals als Dozentin für die angehenden P€flegekräfte zu erleben. Sie ist nicht das einzige bekannte Gesicht: Besuch bekommen die jungen P€egeschülerinnen und -schüler auch von Dr. Niklas Ahrend, Dr. Elias Bähr und Dr. Matteo Moreau aus dem Johannes-Thal-Klinikum in Erfurt, wo In aller Freundschaft Die jungen Ärzte spielt. Das geht ja gut los: Louisa Neukamm erwacht in einem fremden Bett, ausgerechnet an diesem für sie so wichtigen Tag. Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit, bis sie im Volkmann-Klinikum in Halle sein muss – heute beginnt ihre Ausbildung zur Krankenp€flegerin. Das wäre halb so wild, wenn sie nach der romantischen Nacht, die sie mit dem Fremden verbracht hat, nicht das schlechte Gewissen plagen würde. Denn eigentlich hat sie einen liebevollen Freund. Sie muss die Nacht
vergessen. Schließlich muss sie sich auf etwas ganz Anderes konzentrieren. Endlich kann sie den Job lernen, für den sie schon seit ihrer Kindheit brennt. Doch als sie in der Klinik ankommt, steht der Unbekannte schon wieder vor ihr: Darius Korschin heißt er und ist jetzt ihr Praxisanleiter. Louisa möchte am liebsten im Boden versinken. Doch für Privates bleibt jetzt keine Zeit: Es gab einen Brand in einer Grundschule, bei der Einschulungsveranstaltung. Jetzt werden die Kinder mit Rauchvergiftungen und Verbrennungen eingeliefert. Louisa
und ihre Mitschüler Jasmin Hatem und Fiete Petersen müssen gleich mit anpacken.
Wo sie nur können, unterstützen sie ihre erfahrenen Kollegen…

 

Allgemein

ZDF-Drama zur Frauenbewegung: “Aufbruch in die Freiheit”

tv_AufbruchInDieFreiheit_700x0.jpg

Die Emanzipation einer Frau in den 70er Jahren skizziert Regisseurin Isabel Kleefeld in dem ZDF-Drama “Aufbruch in die Freiheit” (ausgestrahlt am Montag, 29. Oktober 2018, 20.15 Uhr). In den Hauptrollen Anna Schudt und Alwara Höfels.

Wer den Film verpasst hat, kann ihn ihn in der ZDF Mediathek im Nachhinein anschauen.

Erika (Anna Schudt) ist verzweifelt, als der Arzt feststellt, dass sie erneut schwanger ist. Drei Kinder und die Arbeit in dem Familienbetrieb von Ehemann Kurt (Christian Erdmann) bringen die Metzgersfrau jetzt schon an ihre Grenzen.  In ihrer Not reist Erika unter dem Vorwand, ihre Schwester Charlotte (Alwara Höfels) zu besuchen, nach Köln. Dort lässt sie illegal abtreiben. Doch bei dem Eingriff kommt es zu Komplikationen, und Erika kann nur durch eine Not-OP gerettet werden. Als Kurt von der Abtreibung erfährt, gerät die Ehe in eine ernsthafte Krise. Zum Streit kommt es auch zwischen dem Vater und der ältesten Tochter Ulrike (Lene Oderich). Obwohl die Fünfzehnjährige  eine Empfehlung für das Gymnasium hat, sieht Kurt Ulrikes Zukunft in der Metzgerei. Kurzentschlossen verlässt Erika mit den Kindern Mann, Haus und Hof und zieht zu Charlotte.

Erika erkennt schnell, wie abhängig sie von ihrem Ehemann ist. Ob Schulanmeldung oder Bewerbung bei Metzgereien, für alles braucht sie seine Unterschrift. Trotzdem baut Erika sich in Köln ihr eigenes Leben auf, bis Kurt sie auf Kindesentzug verklagt.

Anna Schudt: “‘Aufbruch in die Freiheit’ erzählt ein großes gesellschaftsrelevantes und emotional aufgeladenes Thema anhand einer kleinen Lebensgeschichte.” Alwara Höfels: “Der Film macht nachdenklich. Er führt dem Zuschauer zwar vor Augen, dass vieles an Gleichberechtigung erreicht wurde, aber dennoch vieles bis heute im Argen liegt. Einige Aspekte der damaligen Bewegung werden ganz aktuell diskutiert, zum Beispiel die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern.”

Foto: Martin Rottenkolber/ ZDF

Allgemein

FdmdM3
FdmdM5
FdmdM2
FdmdM1
FdmdM4

Das Erste, Samstag, 17. November 2018, 20.15 – 23.15 Uhr

Frag doch mal die Maus

Die herbstliche Samstagabendshow für die ganze Familie
mit Eckart von Hirschhausen

 Sechs prominente Spürnasen versuchen, die richtigen Antworten auf witzige und ernsthafte Fragen von Kindern zu finden. Mit dabei sind: die Sport-Legenden Henry Maske, Franziska van Almsick und Christian Neureuther sowie Comedystar Lisa Feller, Moderatorin Sonya Kraus und Musiker Max Giesinger.

 Wie hilft man Igeln im Herbst? Kann man mit Laubbläsern ein Auto bewegen? Bringen Haushaltsgummis eine Melone zum Platzen? Kann man mit Seifenblasen Tennis spielen? Wie zersägt man Holz ohne eine Säge?

 Die neue ARD-Ausgabe von „Frag doch mal die Maus“ gibt wieder ebenso anschauliche wie unterhaltsame Antworten dank der Maus-Experten Ralph Caspers, Armin Maiwald, Christoph Biemann und Siham El-Maimouni sowie Moderator Eckart von Hirschhausen: „Ich freue mich besonders darauf zu klären, warum Hühner so komisch laufen wie sie laufen.“

 Natürlich öffnen sich auch wieder etliche Türen, die sonst verschlossen bleiben: Maus-Fan Julia darf einen Tag lang hinter die schmucken Fassaden der Spanischen Hofreitschule in Wien blicken, Maus-Fan Mats darf ins Cockpit eines Passagierjets und mit diesem starten und landen.

 Könner-Kinder zeigen, wie schnell sie sind, ob auf zwei Rädern oder beim Kopfrechnen. Und die sechs prominenten Mitspieler führen in actionreichen Spielen vor – fachkundig kommentiert von Tom Bartels -, dass sie wirklich alles geben, um zu gewinnen und den Gewinn spenden zu dürfen.

Lust auf mehr? Dann schalten Sie doch ein, wenn es wieder heißt: „Frag doch mal die Maus“.

Fotos: WDR/ Max Kohr