main

Allgemein

Der neue Tatort aus Köln

1_Tatort_Der_Tod_der_Anderen-960x538.jpg

Im exklusiven Hotel Rheinpalais wird eine Frau erhängt in ihrem Zimmer aufgefunden. Oberflächlich deutet alles auf einen Selbstmord hin. Doch die Hauptkommissare Ballauf und Schenk haben Zweifel: Für sie sieht es nach einer brutalen Hinrichtung aus. Erste Spuren weisen auf eine Verbindung zwischen dem 60-jährigen Opfer Kathrin Kampe und der Inhaberin des Hotels, Bettina Mai, hin. Als sich die Verdachtsmomente gegen die versierte Geschäftsfrau verdichten und ihre Verhaftung unmittelbar bevorsteht, gelingt es ihr, Kommissar Schenk in ihre Gewalt zu bringen – und mit ihm zu fliehen.

„Der Tod der Anderen“ ist eine Produktion von Bavaria Fiction (Niederlassung Köln) und der 80. Tatort aus Köln.

Regie Torsten C. Fischer, Buch Wolfgang Stauch, am Sonntag (10.01.21) um 20:15 Uhr im ERSTEN.

Foto: WDR/ Thomas Kost

Allgemein

2020 – Das Quiz

17_2020_Das_Quiz-960x634.jpg

„2020 – Das Quiz“: Frank Plasbergs großer Jahresrückblick zum Mitraten und Mitspielen am Mittwoch, 30. Dezember, um 20:15 Uhr im Ersten

mit Günther Jauch, Barbara Schöneberger, Jan Josef Liefers und Ralf Schmitz | Als Gäste: Sven Plöger, Ralf Möller und prominente Überraschungs-Auftritte von ChrisTine Urspruch u.a.

Der erfolgreichste Jahresrückblick im deutschen Fernsehen ist zurück: Gemeinsam den Abend vor Silvester verbringen – Frank Plasberg kitzelt auch die Geschichten heraus, die 2020 ein wenig untergegangen sind.

Es ist Zeit für die ultimative Quiz-Herausforderung des Jahres mit Günther JauchBarbara Schöneberger, Jan Josef Liefers – und zum ersten Mal mit Ralf Schmitz.

Zum Duell des Jahres treten sie im Weißen Haus an: Biden oder Trump? Das ist heute nochmal die Frage – mit dem Wahl-Amerikaner und Schauspiel-Star Ralf Möller als Schiedsrichter.

Die Jubilare des Jahres haben ein Geheimnis: Welche Stars singen in den Kostümen von KermitWilma Feuerstein und Bugs Bunny?

Im Jahr, in dem Klopapier zum neuen Blatt-Gold wurde, zeigt ein echter Experte: Mit verbundenen Augen ist zu erkennen, aus welchem Land die Rolle stammt. Nur Tasten, Riechen und Schmecken sind erlaubt – wie geschmackssicher sind die Kandidaten?

Neues Final-Spiel – und gewohnt gnadenlos ist Sven Plöger als Vollstrecker wieder am Start. Wer falsch antwortet, bekommt es mit ihm zu tun. Besonders hart wird es für Jan Josef Liefers – mit einer kleinen Abrechnung: Seine „Tatort“-Kollegin ChrisTine Urspruch überrascht ihn im falschen Moment…

Frank Plasbergs großer Jahresrückblick zum Mitraten im Ersten ist eine echte Fernsehtradition, die in vielen Familien längst zum festen Ritual kurz vor Silvester geworden ist – seit 2008. Stamm-Gast im Ratepanel ist Günther Jauch, er geht zum 13. Mal an den Start. Jan Josef Liefers zählt zum zehnten Mal, Barbara Schöneberger zum neunten Mal zu seinen Kontrahenten, Ralf Schmitz ist 2020 der Neuling in der Runde.

Foto: WDR/ Max Kohr

Allgemein

Sportabzeichen für Anfänger mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel

15_Sportabzeichen_fuer_Anfaenger-960x538.jpg

Andrea Sawatzki und Christian Berkel sind im Privatleben ein Paar und vor der Kamera ein Erfolgsduo. In der Komödie „Sportabzeichen für Anfänger“ bringen sich die Publikumslieblinge kräftig ins Schwitzen.

Zu sehen am 8. Januar 2020 um 20.15 Uhr im Ersten

Mit einem Augenzwinkern spielen die beiden zwei Alleinerziehende,
die sich in Sachen Besserwisserei nichts schenken: Eine Meinungsverschiedenheit zum Thema Bundesjugendspiele eskaliert beim Elternabend zum sportlichen Wettstreit zwischen den selbsternannten Topathleten. Das Drehbuch stammt von Nina Bohlmann, die dem bestens aufgelegten Hauptdarstellerduo bereits „Scheidung für Anfänger“ auf den Leib geschrieben hat. Unter der Regie von Romy-Preisträger Thomas Roth laufen die Protagonisten zu Höchstform auf – allerdings nicht im olympischen Sinne. Zu den schwierigsten Disziplinen zählt es, über den eigenen Schatten zu springen. Mit dieser Lebensweisheit glaubt Bertram Dinkler (Christian Berkel), von Beruf Keksfabrikant und alles
andere als ein Sportjunkie, bewegungsfaulen Mitschülerinnen seiner Tochter Charlotte (Maja Meinhardt) auf die Sprünge helfen zu können. Seine altväterliche Besserwisserei löst jedoch nicht bei den Jugendlichen, sondern der alleinerziehenden Mutter Stefanie Eckhoff (Andrea
Sawatzki) einen unerwarteten Kampfgeist aus. Ein Disput beim Elternabend um die Bundesjugendspiele endet mit einer ungewöhnlichen Wette: Wenn das so einfach ist, fordert ihn Stefanie heraus, kann Bertram ja mit gutem Vorbild vorangehen. Allerdings reicht es nicht, wenn der Endfünfziger das Sportabzeichen macht – er muss auch besser abschneiden als sie! Schon beim ersten Training merken die Kontrahenten, dass sie sich vielleicht etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt haben. Kugelstoßen, Weitsprung, Sprint – wer hätte gedacht, dass es so hart wird? Für Bertram gibt es aber kein Zurück mehr, denn seine Marketingleiterin Franziska
Stich (Franziska Weisz) möchte sein Fitnessprogramm für eine publikumswirksame PR-Aktionnutzen. Auch Stefanie kann sich weder die Blöße eines Rückzugs noch eines Scheiternsgeben. Zum Glück hilft beiden ihre Sturheit, ungeahnte Energien freizusetzen. Für Bertram und
Stefanie gilt: Fairplay ist schön, wenn man es sich leisten kann.

ARD Degeto/Stephan Rabold

Allgemein

“Es lebe der König” – ein neuer Tatort aus Münster

1_Tatort_Es_Lebe_der_Koenig-960x538.jpg

Sonntag, 13.12.2020, 20:15 Uhr, Das Erste

Es lebe der König“ ist der 38. Tatort aus Münster. Hauptkulisse ist eine mittelalterliche Wasserburg. Das „Haus Lüdecke“ hat eine lange Geschichte und ist über Münsters Grenzen hinaus bekannt. Im Burggraben des alten Wasserschlosses wird eine Leiche gefunden – in Ritterrüstung. Bei dem Toten handelt es sich um den frischgebackenen Burgherrn Manfred Radtke. War es ein Unfall oder steckt mehr dahinter – wie Kommissar Thiel vermutet? Erst vor wenigen Monaten hatte der ehemalige Kirmeskönig Radtke die altehrwürdige Burg erstanden und wollte hier mit seiner Familie künftig Mittelalterspiele veranstalten. Zentrales Motto: die blutrünstige Geschichte der Wiedertäufer zu Münster. Boerne ist entsetzt: Mit Münsters schwärzestem Kapitel macht man keine Späße! Aber die Vorbereitungen laufen schon. Muss das ganze Vorhaben angesichts des Toten nun abgeblasen werden?

Wieder dabei sind ChrisTine Urspruch als Rechtsmedizinerin Silke „Alberich“ Haller, Mechthild Großmann als Staatsanwältin Wilhelmine Klemm, Claus D. Clausnitzer als „Vaddern“ Thiel sowie Björn Meyer als Mirko Schrader, der neue Assistent von Kommissar Thiel. In Gastrollen zu sehen sind Sandra Borgmann („Julia Durant ermittelt“, „Dark“), Marek Harloff („Ostfriesengrab“, „Charité“), Violetta Schurawlow („Letzte Spur Berlin“, „Die Hölle – Inferno“), Mai Duong Kieu („Bad Banks“, „In aller Freundschaft“), Justine Hauer („Soko Stuttgart“, „Tatort Bodensee“), Christian Hockenbrink, Paul Faßnacht u.v.a.

„Es lebe der König!“ ist eine Produktion von filmpool fiction (Produzentin: Iris Kiefer, Producerin: Anne Glöckner) im Auftrag des WDR (Redaktion: Sophie Seitz). Das Drehbuch stammt von Benjamin Hessler („Tatort – Spieglein, Spieglein“, „4 Blocks“). Regie führt Buket Alakuş („Eine Braut kommt selten allein“, „Der Hodscha und die Piepenkötter“), die hier ihren ersten Tatort in Szene setze.

Foto: WDR/ Thomas Kost

Allgemein

ARD-Weihnachts- märchen: Der starke Hans

6_Der_starke_Hans-1-960x634.jpg

Seit Kindertagen verbindet den starken Hans eine tiefe Freundschaft
mit Prinzessin Sarah. Schon damals machten sie Bekanntschaft
mit den dunklen Kräften im verbotenen Zauberwald, in dem die Hüterin der Luftgeister herrscht. Sie setzt alles daran, dass ihr Wald ruhig bleibt, unberührt von Menschen.


Als Sarah und Hans längst erwachsen sind, macht sich die mutige
Prinzessin auf in den gefürchteten Wald: Auf eigene Faust will sie herausfinden, warum die für ihr Dorf lebenswichtige Quelle versiegt
ist. Von dem gefährlichen Vorhaben erfährt auch der starke Hans,
der hinaus in die Welt ziehen will. Er unterbricht seine Wanderschaft
und begibt sich auf Sarahs Fährte. Derweil wittert Herzog Egbert
seine Chance: Schon lange möchte er Prinzessin Sarah zur Frau
nehmen – und hat einen finsteren Pakt mit der Hüterin der Luftgeister
geschlossen.

UND DIE MORAL VON DER GESCHICHT’?
„Der Kampf Gut gegen Böse, Loyalität, Freundschaft, Verantwortung, Zusammenhalt, gemeinsam Grenzen überwinden – dieses Märchen zeigt aber auch, wie wichtig Diversität und Kompromisse sind und dass die Unterscheidung zwischen Gut und Böse nicht immer ganz einfach ist.“ (Birgitta Kaßeckert, Redaktion)

Zu sehen ist “Der starke Hans” am 26.12. um 14:00 Uhr im Ersten.

Allgemein

ARD-Weihnachts- märchen: Das Märchen vom goldenen Taler

7_Das_Maerchen_vom_goldenen_Taler-960x538.jpg

Mit Stefanie Stappenbeck, Dennenesch Zoudé, Valerie Sophie Körfer, Justus Czaja, Dominique Horwitz, Stephan Grossmann u.a.

Im kleinen Dorf Überall herrscht große Traurigkeit und Mutlosigkeit. Was die Bewohner auch tun, im Dorf wächst nichts außer Kohl. Doch das war nicht immer so: Viele Jahre hat der goldene Taler dem Dorf Reichtum und Glück beschert, ohne dass die Bewohner etwas dafür tun mussten. Das Mädchen Anna Barbara hält es nicht länger aus. Sie macht sich heimlich auf die Suche nach dem Lumpensammler, von dem die Frau des Bürgermeisters glaubt, dass er den goldenen Taler gestohlen hat.


Im Wald begegnet Anna Barbara dem Lumpensammler Hans Geiz. Der knochige Alte besitzt tatsächlich den Taler. Allerdings will er ihn Anna Barbara nur geben, wenn sie sich in seine Dienste stellt. So begleitet sie ihn in sein unterirdisches Labyrinth, wo Hans Geiz Unmengen von Gerümpel gesammelt hat. Als erstes führt er sie in eine Kammer voller Kupfergeschirr und trägt ihr auf, alles blankzuputzen. Doch das Wasser ist faul und die
Arbeit kaum zu schaffen. Allein in der Kammer erscheint ihr unerwartet ein Männchen, das ihr verspricht, beim Putzen zu helfen, wenn sie ihn im Gegenzug dafür heiraten wird. In einer Zweckgemeinschaft tun sich die beiden mit dem Ziel zusammen, die Unterwelt eines Tages zu verlassen.
Als nächstes soll Anna Barbara eine Kammer voller Silberzeug blankpolieren. Auch diese Aufgabe schafft sie gemeinsam mit dem Putzmännchen. Schließlich führt Hans Geiz Anna Barbara in eine Kammer unzähliger Goldmünzen, in der sich auch der goldene Taler befinden soll. Emsig putzt Anna Barbara mit dem Putzmännchen die Taler und kann
den goldenen doch nicht finden. Schließlich entdeckt sie ihn in einem Kanten Brot und wähnt sich am Ziel. Doch sie hat dabei übersehen, dass das Putzmännchen sich völlig verausgabt hat. Nun, als sie ihren Freund zu verlieren droht, gesteht sie sich ihre Liebe ein. Daraufhin zerfällt der Taler zu Staub und das Putzmännchen verwandelt sich zurück in den Jungen Stefan. Anna Barbara kehrt mit ihrem Schatz Stefan ins Dorf zurück. Sie macht den Bewohnern klar, dass der Taler Fluch und Segen zugleich war, weil sein geschenkter Reichtum ihre Fürsorge und Liebe erkalten ließ und sie lahm und faul machte. Hans Geiz bleibt allein mit seinem Gerümpel zurück.

… UND DIE MORAL VON DER GESCHICHT’?
„Wenn man denkt, die Werte des Lebens sind Geld und Reichtum, dann merkt man oft nicht, wie emotional arm man ist. Und manchmal besteht die Chance auf ein anderes Leben erst dann, wenn einer daherkommt und einem alles wegnimmt.“ (Anke Sperl, Redaktion)

“Dsa Märchen vom goldenen Taler” ist zu sehen am 25.12. um 13:50 Uhr im Ersten.

Fotos: © rbb/Michael Rahn

Allgemein

ARD-Weihnachts- märchen: Helene, die wahre Braut

12_Helene_die_wahre_Braut-960x634.jpg

Helene wird von ihrer bösen Stiefmutter Gertrud zu Arbeiten gezwungen, die nicht zu schaffen sind. Als sie mit Hilfe der Fee Cleo ein Schloss für sie errichtet, soll für Helene nur Platz im Keller sein. Da sperrt Cleo Gertrud kurzerhanddort hinein. Ein Prinz, Lassmann, kommt am Schloss vorbei. Er und Helene verlieben sich und wollen heiraten. Der Prinz reitet nach Hause, um seinen Eltern von Helene zu berichten und erfährt, dass er der Königstochter des Nachbarreiches versprochen ist – Prinzessin Josefine.
Lassmann flieht, um zu Helene zurückzukehren. Dabei stürzt er im Wald vom Pferd und verliert das Bewusstsein. Helene macht sich auf die Suche nach ihm, aber die beiden verpassen sich. Als Lassmann schließlich doch zu ihrem Schloss gelangt, trifft er dort nur Gertrud an. Die behauptet, Helene sei bei einem Überfall umgekommen.

Voller Trauer kehrt Lassmann nach Hause zurück und willigt ein, Prinzessin Josefine zu heiraten. Helene glaubt, Lassmann habe sie vergessen. Der Kummer darüber droht s
zu erdrücken, als sie ein verlorenes Lämmchen und auch Arbeit bei einem alten Schäfer findet. Helene spinnt Wolle, lässt sie vom Schäfer gegen Stoffe tauschen und entwickelt Geschick beim Nähen schöner Kleider. Die neue Aufgabe gefällt ihr und bringt Helene auf dem Markt Geld und Anerkennung ein. Auch Prinzessin Josefine wird auf Helenes Stand aufmerksam und engagiert sie als Schneiderin für ihre Hochzeit mit Lassmann. Josefine bewundert Helene für ihre Selbstständigkeit und lädt sie als Brautjungfer zur Hochzeit ein. Doch Prinz Lassmann erkennt die Frau, die er verloren zu haben glaubte und bricht die Hochzeit ab. Helene flieht. Nach einem dramatischen Zusammentreffen in Gertruds Schloss finden die beiden schließlich zueinander. Josefine gibt Lassmann
frei. Gertrud bleibt dank eines Zaubers von Cleo für immer im Schloss gefangen. König Albert gibt dem Paar doch noch seinen Segen, und Helene und Lassmann schließen den Bund für ein gemeinsames, gleichberechtigtes Leben.

UND DIE MORAL VON DER GESCHICHT’?
„Manch eine ahnt anfangs nicht, was in ihr steckt und wie viel Kraft sie dabei entwickeln kann, mutig den eigenen Weg zu gehen.“ (Annette Walther und Christoph Reyer, Redaktion)

Das 50. Märchen der Reihe “Sechs auf einen Streich” “Helene, die wahre Braut” ist zu sehen am 25.12. um 12:50 Uhr.

Foto: WDR/ Wolfgang Ennenbach

Allgemein

10 Jahre Elefanten Konzert

6_Die_Sendung_mit_dem_Elefanten_20101-960x664.jpg

Am 28. November feiert der Elefant sein zehnjähriges Konzertjubiläum. Da aktuell im Funkhaus am Wallrafplatz kein Publikum zugelassen ist, kommt das Konzert um 16 Uhr live in die Wohnzimmer – ein Highlight für die ganze Familie!

Seit zehn Jahren besteht die Kooperation zwischen der WDR Musikvermittlung (HA Orchester und Chor) und der PG Kinder und Familie für das “Konzert mit dem Elefanten”: Das WDR Funkhausorchester, Elefant, Hase und das Moderations-Duo André Gatzke und Anke Engelke entführen Kinder zwischen drei und sieben Jahren in die Welt der Musik, immer unter einem besonderen Motto, wie “Tierwelt”, “Feen und Elfen” oder “Auf hoher See”. Einen kleinen Einblick zeigt dieses Best-Of:

Anlässlich des Jubiläums gratuliert Valerie Weber, WDR-Programmdirektorin NRW, Wissen und Kultur: “Herzlichen Glückwunsch zum 10-Jährigen! Das “Konzert mit dem Elefanten” ist seit vielen Jahren ein Highlight für die ganze Familie. Natürlich hätten wir uns gewünscht, die Geburtstagsshow mit Publikum zu feiern. In diesem Jahr ist alles anders, und so geht die Sicherheit unserer kleinen und großen Besucher*innen selbstverständlich vor. Diese besondere Aufführung bieten wir deshalb im WDR-Livestream an. Vielen Dank an dieser Stelle auch und besonders an das WDR Funkhausorchester, Anke Engelke, André Gatzke und last but not least an den blauen Elefanten.”

Das “Konzert mit dem Elefanten” zählt zu den beliebtesten Angeboten der WDR Ensembles – Tickets für die Publikumskonzerte sind jedes Jahr innerhalb weniger Tage restlos ausverkauft und für die begleitenden Konzerte exklusiv für Schulen und Kindergärten gibt es lange Wartelisten. Für die große Jubiläumsausgabe war daher erstmals geplant, das “Konzert mit dem Elefanten” nicht nur im heimischen Großen Sendesaal aufzuführen, sondern auch Gastspiele in Bochum zu geben – schließlich begeistern Elefant und Hase Kinder und Eltern in ganz Nordrhein-Westfalen.

Leider muss die große Geburtstagsparty nun anders als geplant stattfinden. Doch besondere Angebote für Kinder sind aktuell wichtiger denn je – deshalb findet das Konzert selbstverständlich trotzdem statt und kann dank der Multimedia-Regie im Sendesaal als “Geisterkonzert” live in alle Wohnzimmer gestreamt werden. Anke Engelke, André Gatzke und das WDR Funkhausorchester bereiten Elefant und Hase eine große Sause und laden alle herzlich ein, mitzufeiern – am 28. November 2020 um 16 Uhr im Livestream unter musikvermittlung.wdr.de, auf der Facebook-Seite des WDR Funkhausorchesters, im YouTube-Kanal “WDR Klassik” oder natürlich in der Elefanten-App.

Foto: © WDR/Trickstudio Lutterbeck

Allgemein

Neuer DonnerstagsKrimi mit Kai Wiesinger – Dreharbeiten zu “Dr. Hoffmann”

Dr.-Hoffmann-Foto-960x540.jpg


Er Stationsarzt, sie Mathelehrerin – zufällig geraten sie in einen spannenden Kriminalfall. Derzeit laufen die Dreharbeiten zu einem neuen DonnerstagsKrimi „Dr. Hoffmann – Die russische Spende“ mit Kai Wiesinger und Isabell Polak in den Hauptrollen. Die Geschichte beruht auf der Romanvorlage „Die russische Spende“ des Arztes und Autors Christoph Spielberg. Das Drehbuch stammt von Nils-Morten Osburg (u.a. „Ostfriesengrab“, „Tage des letzten Schnees“) und Edzard Onneken. In Szene gesetzt wird „Dr. Hoffmann – Die russische Spende“ (AT) von Max Zähle, der zuletzt bei dem viel beachteten Münster „Tatort – Limbus“ Regie führte und für „Bist du glücklich“ mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Bester Fernsehfilm“ ausgezeichnet wurde.
Zum Inhalt


Dringender Anruf aus der Klinik: Nicht zum ersten Mal opfert Dr. Felix Hoffmann (Kai Wiesinger) den gemütlichen Fernsehabend für den Einsatz in der Notaufnahme. Spontan übernimmt er den Nachtdienst für einen Kollegen. Da ahnt der Stationsarzt noch nicht, welche Folgen die nächsten Stunden für ihn und seine Freundin Celine (Isabell Polak) haben werden. Als ein Patient noch in der Notaufnahme verstirbt, glaubt Dr. Hoffmann nicht an einen natürlichen Tod. Der Ukrainer Mischa Tschenkow gehörte zu einer Putzkolonne des Krankenhauses und war für ihn daher kein Unbekannter. Zudem wurde er kürzlich gesund aus der Klinik entlassen – doch seine Patientenakte ist verschwunden. Dr. Hoffman erzählt seiner Freundin Celine von dem Fall. Sie hat sofort einen Verdacht und will der Sache nachgehen. So stolpern die beiden in einen Kriminalfall und werden mehr und mehr in die mafiösen Machenschaften der Klinikleitung verwickelt.

Foto: Bild: rbb/ARD Degeto/Aki Pfeiffer

Allgemein

ARD Themenwoche

5_ARD_Themenwoche_2020-960x634.jpg

ZUKUNFT Braucht die jemand oder kann die Weg? #wieleben (15 bis 21. November)

In der diesjährigen ARD Themenwoche ging es um die Frage: Wie wollen wir leben? Zahlreiche Formate blickten hierzu in die Zukunft.

EXPEDITION ARKTIS. Es ist die größte Arktis-
Expedition aller Zeiten: Im September 2019
macht sich der deutsche Eisbrecher „Polarstern“
auf den Weg und driftet eingefroren für ein Jahr
durch die Eiswüste, nahe dem Nordpol. An Bord:
die besten Wissenschaftler ihrer Generation.
Ihre Aufgabe: Daten sammeln – über den Ozean,
das Eis und die Atmosphäre. Die Mission: den
Klimawandel verstehen. Die Corona-Pandemie
stellt die Crew vor zusätzliche Herausforderungen.
Der Dokumentarfilm liefert eine spektakuläre
Nahaufnahme der „MOSAiC“-Expedition
des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum
für Polar- und Meeresforschung (AWI).
Eine Produktion von UFA Show & Factual in
Kooperation mit rbb, NDR und hr für Das Erste.
Redaktion: Ute Beutler (rbb), Marc Brasse (NDR)
und Sabine Mieder (hr).

ÖKOZID. Es ist das Jahr 2034: Die Folgen der Klimakatastrophe
sind dramatisch. Dürre und Hochwasser
vernichten die Lebensgrundlage von Millionen
Menschen. Nach der dritten Sturmflut in Folge wurde
der Sitz des Internationalen Gerichtshofs in Den
Haag geräumt. In einem provisorischen Interimsgebäude
in Berlin wird die Klimakatastrophe zum
Gegenstand eines juristischen Verfahrens. Zwei Anwältinnen
vertreten 31 Länder des globalen Südens,
die ohne Unterstützung der Weltgemeinschaft
dem Untergang geweiht sind. Sie stellen die Frage
nach Verantwortung, fordern Schadenersatz und ein
Recht der Natur auf Unversehrtheit, um ihr eigenes
Überleben zu sichern. Ranghohe Vertreterinnen
und Vertreter aus Politik und Industrie werden als
Zeugen geladen. Das Gericht muss entscheiden, ob
die deutsche Politik für ihr Versagen beim Klimaschutz
zur Verantwortung gezogen und damit ein
Präzedenzfall geschaffen wird. In den Hauptrollen zu
sehen sind Nina Kunzendorf, Friederike Becht, Edgar
Selge und Ulrich Tukur. Buch: Andres Veiel und Jutta
Doberstein; Regie: Andres Veiel. Eine Produktion der
zero one film in Koproduktion mit dem rbb, NDR,
WDR, gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg
und Film- und Medienstiftung NRW. Redaktion:
Martina Zöllner, Mathias Werth, Robin Getrost.

NEUNEINHALB – DEINE REPORTER:
KLIMAKILLER SMARTPHONE? – WIE STREAMING,
CHATS & CO. DER UMWELT SCHADEN
Während wir uns längst bemühen, nachhaltiger zu leben,
streamen wir unterwegs Videos auf dem Smartphone, checken
Apps, sind ständig online. Auch das ist eine enorme Belastung
fürs Klima. Denn die scheinbar „unsichtbaren“ Daten werden
auf Servern in riesigen Rechenzentren gespeichert, bei hohem
Stromverbrauch. Nicht zu vergessen: die Energie, die es braucht,
um Geräte wie Smartphones überhaupt herzustellen. Wie viel
CO2 entsteht durch Streaming, Chats & Co.? Wie können wir
umweltfreundlicher surfen? Und warum ist es besser, ein kaputtes
Smartphone zu reparieren als ein neues zu kaufen?

Fotos: ARD/ Marcel Kusch