main

Allgemein

Mit KiKA auf ins “Abenteuer digital”

KIKA18_087-960x641.jpg

Am 10. September startete um 19:30 Uhr mit “Checkpoint – der große Digital-Battle” die einwöchige Sonderprogrammierung zum Themenschwerpunkt “Respekt für meine Rechte – Abenteuer digital”

Kinder wünschen sich einen besseren Schutz ihrer Online-Rechte. Zu ihren Forderungen gehören „smartere“ Schulen, „Tablets statt Blätter“ oder auch ein „schlaueres Internet, das Cybermobbing blockiert“. Das sind erste Ergebnisse der bundesweiten Umfrageaktion „Mein Klick – mein Recht“ des Medienmagazins „Timster“. Mittels qualitativer Interviews wurden in den Sommermonaten konkrete Themenblöcke zu den Rechten auf Befähigung, Schutz und Beteiligung im World Wide Web erfragt und daraus ein gezieltes Online-Voting erstellt. Seit 10. September mit Auftakt der Sonderprogrammierung können Zuschauer*innen auf kika.de/timster Moderator Tim Gailus verraten, was ihnen bei digitalen Kinderrechten besonders wichtig ist.

Gemeinsam mit „KUMMERKASTEN“-Moderatorin Clarissa Corrêa da Silva ruft „Timster“-Moderator Gailus auch beim Weltkindertagsfest am 23. September in Berlin zur Mitmach-Aktion auf. Eröffnet wird die Veranstaltung von Dr. Franziska Giffey, Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes. Auch vor Ort können die Kinder abstimmen und so ihren digitalen Kinderrechten eine Stimme geben.

„Respekt für meine Rechte! – Abenteuer digital“
Über alle Genres hinweg greift KiKA im Zeitraum vom 10. bis 28. September mit dem Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte! – Abenteuer digital“ das Thema Digitalisierung für Kinder auf. Mit vielfältigem Programm, Serviceangeboten und Begleitmaterialien möchten die Kinderredaktionen von ARD, ZDF und KiKA für die Chancen begeistern und für Gefahren sensibilisieren.

Einen detaillierten Programmüberblick sowie zusätzliche Informationen, Begleitmaterial für Journalisten, Videos, Bilder und Texte stehen in der KiKA-Presselounge auf kika-presse.de zur Verfügung.

Bildnachweis: KiKA/ Mira Mikosch

Please follow and like us:

Allgemein

Backstage bei “Checkpoint – Der große Digital-Battle” (ZDF)

IMG_1342
IMG_1312
IMG_1353

Nach dem Erfolg der ersten Show „Checkpoint – Der große C02-Battle“ (Gewinner des „Goldenen Spatz“ 2016) geht die 90-minütige Unterhaltungs-Show mit Moderator Tommy Scheel in die zweite Runde.
Wie in der bekannten Fernsehreihe duellieren sich die „Checkpoint“-Teams in actionreichen Spiel- und spannenden Quizrunden. Einspielfilme öffnen die Welten „Digitale Unterhaltung“, „Digitales Leben“ und „Digitales Arbeiten“. In jedem dieser Themenbereiche müssen die Teams punkten, um am Ende der Sendung einen ganz besonderen Preis mit nach Hause nehmen zu können. Ob in der virtuellen Realität, in Interaktion mit einem Roboter oder beim Kampf in den sozialen Netzwerken – die digitale Welt ist bunt, steckt voller Überraschungen und verlangt den Kandidaten alles ab.
Moderator Tommy Scheel präsentiert technische Spielereien und Geheimnisse des digitalen Alltags und er testet in Checkpoint-Experimenten, was passiert, wenn man analoge und digitale Welt mal ganz unkonventionell aufeinander prallen lässt. Für Checkpoint typisch, bleibt das natürlich nicht ohne Folgen.
Unterstützt wird Tommy von Moderatorin Julia Krüger, mit der er gemeinsam auch einen Blick in die Zukunft wagt und Erfinder mit ihren digitalen Innovationen vorstellt.

Mit der Show startet der diesjährige KiKA-Themenschwerpunkt “Respekt für meine Rechte! – Abenteuer digital”. Ausgestrahlt bei KiKA wird die Sendung am Freitag, den 21. September, um 19:30 Uhr.

Redaktion: Paul Wolff und Klaus Wersin (ZDF)

Bilder: planpunkt/ Lena Naber

Please follow and like us:

Allgemein

Das sind die Neuen bei “den jungen Ärzten”

tilluan1
tilluan2
tilluan4

Kennt ihr schon Team Tiluan? Das sind Tilman Pörzgen und Luan Gummich, die beiden neuen Darsteller bei “In aller Freundschaft – die jungen Ärzte”.

In der Serie spielen Sie den charmanten Chaoten Thomas “Tom” Zondek (gespielt von Tilman Pörzgen) und den zurückhaltenden Deutsch-Finnen Mikko Rantala (gespielt von Luan Gummich). Ihren Auftakt hatten Sie in der Folge vom 6. September um 18:50 Uhr im Ersten.

Die Neuen bringen frischen Wind ins Team – teilweise mehr als manchem lieb ist. Das ist neues Futter, nicht nur für die Wortgefechte zwischen Matteo und Niklas…

Tom Zondek

Thomas „Tom“ Zondek kann sich mit Haut und Haar auf einen Patienten einlassen. Er handelt intuitiv aus der Situation heraus und liegt dabei fast immer richtig. Nur was Teamarbeit bedeutet, das muss Tom noch lernen. Er kommt notorisch zu spät, ist selten vorbereitet und noch seltener zu Doppel- oder Nachtschichten bereit. Bei Dr. Matteo Moreau kommt er damit überhaupt nicht durch. Dafür scheint Dr. Marc Lindner auf seiner Seite zu sein.

Tilman Pörzgen: Tilman Pörzgen ist seit 2013 im deutschen Fernsehen zu sehen. Der Schauspieler hat unter anderem in dem Kinofilm „Bibi und Tina – Mädchen gegen Jungs“ mitgespielt. Zu sehen war er auch in der TV-Komödie „Chuzpe – Klops braucht der Mensch“ an der Seite von Dieter Hallervorden und Anja Kling. Er ist mit der Sängerin Lena Larissa Strahl liiert und hat auch in ihren Songs „Unser Platz“ und „Fliegen“ mitgesungen.

 Mikko Rantala

Der neue Assistenzarzt ist davon überzeugt, dass man alles reparieren kann. Egal, wie kaputt es ist. Diese pragmatische Herangehensweise bekommen auch Mikkos Kollegen und Patienten zu spüren. Mit seiner offenen, ehrlichen und mitunter sehr direkten Art kommt nicht jeder zurecht. Gleichzeitig stürzt sich Mikko von Anfang an in seine Arbeit. Umso mehr ärgert es ihn, dass er scheinbar nur für Hilfsarbeiten eingestellt wurde und nicht für OPs eingesetzt wird.

Luan Gummich: Der deutsch-brasilianische Schauspieler Luan Gummich ist in Köln groß geworden und hat am “Theater der Keller” seine Schauspielausbildung absolviert. Seitdem war er immer wieder im deutschen Kino und TV zu sehen. Eine regelmäßige Rolle spielt er im WDR-Wissensmagazin „Wissen macht Ah!“.

Fotos:

1 und 3: ARD/ Jens-Ulrich Koch

2: ARD/ Markus Nass

 

Please follow and like us:

Allgemein

KiKA-Themenschwerpunkt: Panel zum Kinderfernsehen in Zeiten von Games und YouTube

IMG_1177-960x640.jpg

„Mitmachen, selber machen, nicht nur zuschauen“, war schon immer ein Grundsatz des Kinderfernsehens bei den Öffentlich-Rechtlichen. Jetzt rückt KiKA die digitalen Lebenswelten der Kids in den Mittelpunkt: Beim KiKA-Themenschwerpunkt 2018 geht es um Virtual Reality, Gaming, künstliche Intelligenz, Social Media und auch um digitale Kinderrechte. Wo stehen wir und wo geht die Reise hin? Die Moderatoren und Verantwortlichen bekannter Kinderfernsehmarken diskutierten heute ihren Programmauftrag im Zeiten von Games, YouTube und Social Media auf dem Gamescom Congress. Mit dabei waren Tim Gailus – Moderator des Medienmagazins „Timster“ (KiKA), Matthias Körnich – Redakteur „Die Sendung mit der Maus“ (WDR), Markus Mörchen – Redakteur „logo!“ (ZDF) und Matthias Franzmann – Leiter des KiKA-Vorschulprogramms (KiKA).Moderiert wurde das Panel von Clari Correa da Silva („Kummerkasten“/ KiKA, „Wissen macht Ah!“ / WDR).

Bildnachweis: planpunkt/ Mark Meissner

Please follow and like us:

Allgemein

“Die Galoschen des Glücks”: Drehstart für weiteres ARD-Märchen

Galoschen-960x634.png

Jonas Lauenstein, Luise von Finckh, Inka Friedrich und Annette Frier in den Hauptrollen – Drehstart in Brandenburg

Die Märchenfilme der ARD-Reihe „Sechs auf einen Streich“ gehören für viele Familien zu Weihnachten wie Lebkuchen und Kerzen. Im zehnten Jahr der Reihe verfilmt der Rundfunk Berlin-Brandenburg „Die Galoschen des Glücks“ nach Motiven von Hans Christian Andersen. In den Hauptrollen stehen u. a. Jonas Lauenstein, Luise von Finckh, Josefine Voss sowie Inka Friedrich und Annette Frier als zwei lustige Köchinnen mit Zauberkräften vor der Kamera. Das Drehbuch zu „Die Galoschen des Glücks“ stammt von Anja Kömmerling und Thomas Brinx. Regie führt Friederike Jehn. Gedreht wird an märchenhaften Schauplätzen in Brandenburg. Hauptdrehort für verschiedene Motive ist das Schloss Stülpe südlich von Berlin.

Zum Inhalt: Großherzogin Ottilie (Corinna Kirchhoff) und ihre Diener stecken mitten in den Vorbereitungen des großen Geburtstagsfestes von Prinzessin Aurora (Josefine Voss). Auch einer von denen „da oben“ zu sein, das ist Johanns (Jonas Lauenstein) sehnlichster Wunsch. Dabei bemerkt der junge Diener nicht, dass Lisbeth (Luise von Finckh), die Kammerzofe von Prinzessin Aurora, sich in ihn verliebt hat. Zum Glück gibt es Frau Sorge (Annette Frier) und Frau Glück (Inka Friedrich). Die beiden lustigen Köchinnen thronen den ganzen Tag am dampfenden Herd. Was niemand weiß: In Wirklichkeit sind sie Feen und im Besitz der „Galoschen des Glücks“. Können sie Johann und Lisbeth helfen, dass ihre ganz unterschiedlichen Wünsche in Erfüllung gehen? Tatsächlich: Durch einen Zufall zieht sich Johann die „Galoschen des Glücks“ an und sofort ist er Prinz Ludwig. Nun sieht er zwar aus wie ein Adliger, doch ein wahrer Prinz ist er deshalb noch lange nicht. Und seltsamerweise kommt ihm nun immer wieder Lisbeth in den Sinn …

„Die Galoschen des Glücks“ wird im Auftrag der ARD unter Federführung des rbb von der Neue Schönhauser Filmproduktion (Produzent: Boris Schönfelder; Producerin: Katharina Possert) für Das Erste produziert. Die Redaktion haben Anja Hagemeier und Anke Sperl (beide rbb).

Zwei Märchen produziert die ARD in diesem Jahr für das Weihnachtsprogramm 2018 im Ersten: Neben „Die Galoschen des Glücks“ (rbb/ARD) wird auch „Das Märchen von der Regentrude“ (NDR/ARD) von Theodor Storm neu in Szene gesetzt.

Vor genau zehn Jahren starteten die Dreharbeiten für die erfolgreiche ARD-Märchenreihe „Sechs auf einen Streich“: Seit 2008 steht hier die erste Riege der deutschen Film- und Fernsehschauspieler vor der Kamera. In den bislang verfilmten 44 Märchen der Reihe spielten u.a. Barbara Auer, Iris Berben, Suzanne von Borsody, Matthias Brandt, Detlev Buck, Heikko und Klara Deutschmann, Hannelore Elsner, Ruby O. Fee, Heino Ferch, Veronica Ferres, Katja Flint, Dieter Hallervorden, Günther Maria Halmer, Heinz Hoenig, Anja Kling, Juliane Köhler, Leonard Lansink, Heiner Lauterbach, Anna Loos, Axel Milberg, Sky du Mont, Miroslav Nemec, Ulrich Noethen, Uwe Ochsenknecht, Armin Rohde, Esther Schweins, Edgar Selge und Robert Stadlober mit.

Foto: rbb/ Michael Rahn

Please follow and like us:

Allgemein

PHOENIXSEE geht in die 2. Staffel

WDR-Ruhrgebiet-Familienserie PHOENIXSEE Staffel 2
WDR-Ruhrgebiet-Familienserie PHOENIXSEE Staffel 2
WDR-Ruhrgebiet-Familienserie PHOENIXSEE Staffel 2
WDR-Ruhrgebiet-Familienserie PHOENIXSEE Staffel 2

Luxussanierung im ehemaligen Arbeiterviertel: In Dortmund-Hörde entstehen gerade
sechs neue Folgen der beliebten WDR-Ruhrgebietserie PHOENIXSEE. Die
Geschichte der beiden ungleichen Familien Neurath und Hansmann wird weitererzählt.
Auch die neuen PHOENIXSEE-Episoden wurden von Michael Gantenberg
geschrieben. Regie führt wieder Bettina Woernle.

Ihr Traumhaus am See hat den Hansmanns kein Glück gebracht. Die Ehe von Birger
(Stephan Kampwirth) und Katharina (Nike Fuhrmann) ist zerrüttet. Sie ist mit ihren
Kindern in eine kleine Wohnung gezogen. Birger muss nicht nur verkraften, dass seine
Ex-Frau eine Affäre mit Bertram Jocke (Robert Dölle), seinem Nachbarn im
Villenviertel, hat. Auch beruflich läuft es für ihn nicht rund: Nach krummen GeschäftenDie
kehrten viele Klienten seinem Steuerbüro den Rücken und er ist gezwungen, Stellen
abzubauen. Derweil muss Mike Neurath (Felix Vörtler) mit Mitte 50 noch einmal die
Schulbank drücken. In der Berufsschule büffelt er für seine Meisterprüfung. Nur so
kann er den Job in der Kfz-Werkstatt behalten. Seine Frau Sybille (Anna Stieblich) hat
ihre Kündigung bereits in der Tasche. Die Bäckerei, in der sie 23 Jahre gearbeitet hat,
wurde an eine Backshop-Kette verkauft. Wie kommt sie jetzt schnell an eine neue
Stelle? Schließlich will die fünfköpfige Familie versorgt werden. Und eine neue
bezahlbare Wohnung muss her. Wegen der Luxussanierungen im Viertel wurde den
Neuraths ihre geliebte Dreizimmer-Wohnung gekündigt. Doch die Mieten im Viertel
sind in den letzten Jahren explodiert. Ob sie sich das alles überhaupt noch leisten
können? Mehr Gerechtigkeit verspricht die populistische „Dortmunder Konservative
Mitte“. Vor der Kommunalwahl erzielt die Bürgerbewegung hervorragende
Umfrageergebnisse.

Please follow and like us:

Allgemein

“Dein Song für EINE WELT!” – Abschlusskonzert in Berlin

Eine Welt Song Contest
Eine Welt Song Contest
das-war-das-eine-welt-festival_gewinner

Das EINE WELT-Festival: Großes Song Contest Finale begeisterte mit Nachwuchs-Acts und Stars

Vor begeistertem Publikum haben gestern beim EINE WELT Festival im Berliner Admiralspalast junge Nachwuchs-Acts aus Deutschland, Afrika, Lateinamerika und Asien ihre Songs präsentiert. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Song Contests „Dein Song für EINE WELT!“ standen zum ersten Mal auf einer großen Bühne, die sie sich mit bekannten Künstlerinnen und Künstlern der Musikbranche teilen durften. Mit dabei waren prominente Paten und Unterstützer des Wettbewerbs wie Adel Tawil, Johnny Strange von Culcha Candela/Gorilla Funk, Fargo, Cross, Jamie-Lee Kriewitz und die Wohnraumhelden. Außerdem bereicherten Überraschungsgäste wie Fury in the Slaughterhouse, Frankie Balou, Kris Kolumbus, EES und Albert N‘sanda das musikalische Programm. Durch die Veranstaltung führten die Moderatoren Jessica Lange und Patrice Bouédibéla.

Auch die Hauptgewinner Gideon und Konrad zeigten sich begeistert: „Das ganze Event hat gezeigt, wie schön es sein kann, wenn Menschen aus aller Welt sich eine Bühne teilen. Musik ist die Sprache, die jeder versteht und die uns heute alle zusammengebracht hat”, so Gideon nach der Veranstaltung. Unter dem Künstlernamen „Gideon Glock feat. Franz Funke“ haben die beiden mit ihrem Song „Mauern (Second ́89)“ den Song Contest gewonnen. In dem Song rufen sie zu mehr Toleranz, Gerechtigkeit und dem Abbau von Grenzen auf. Zu ihrem Auftritt feierte das Musikvideo zum Song „Mauern (Second ́89)“ seine Premiere.
Bildnachweise: Engagement Global/Merlin Nadj-Torma und Lena Siebrasse
Please follow and like us:

Allgemein

Preisverleihung von “Alle für EINE WELT für alle”

Schulwettbewerb_zur_Entwicklungspolitik_Gewinner_001-960x640.jpg
Am 21. Juni fand die Preisverleihung des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik “alle für EINE WELT für alle” in Berlin statt. Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, hat  im Meistersaal am Potsdamer Platz über 150 Schülerinnen und Schüler, die aus dem gesamten Bundesgebiet angereist waren, für ihre Beiträge zum Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ ausgezeichnet. In seinem Grußwort an die Preisträgerinnen und Preisträger betonte der Bundesminister die Bedeutung entwicklungspolitischen Engagements: „Nachhaltige und faire Entwicklung sind Aufgabe der ganzen Gesellschaft. Mit euren Wettbewerbsbeiträgen habt ihr gezeigt, dass ihr nicht nur über Nachhaltigkeit redet, sondern tatsächlich verantwortungsvoll handeln und miteinander gestalten wollt. Ich hoffe, ihr macht auch zukünftig die Welt besser mit euren Ideen – wir brauchen euch, ohne euch geht es nicht. Euer Engagement werden wir auch weiter unterstützen!“
Der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ findet alle zwei Jahre statt und ging im Schuljahr 2017/2018 in die achte Runde.
Dem Wettbewerbsaufruf waren bundesweit rund 32.000 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Jahrgangsstufen gefolgt. Insgesamt wurden 516 Wettbewerbsbeiträge eingereicht. In fünf Kategorien wurden 22 Preise im Gesamtwert von über 50.000 Euro vergeben.
Weitere Informationen zum Wettbewerb: http://www.eineweltfueralle.de
Bildnachweise: Engagement Global/André Wagenzik
Please follow and like us:

Allgemein

Drehstart für “Das Märchen von der Regentrude”

1_Drehstartfoto_Regentrude-960x538.jpg

„Das Märchen von der Regentrude“ wird für ARD-Reihe „Sechs auf einen Streich“ neu verfilmt

Mit Janina Fautz, Rafael Gareisen, Axel Prahl, Gabriela Maria Schmeide und Ina Weisse – Zwei neue Märchen 2018 im Weihnachtsprogramm des Ersten

„Das Märchen von der Regentrude“ wird unter Federführung des Norddeutschen Rundfunks für die ARD-Märchenreihe „Sechs auf einen Streich“ neu verfilmt. Seit dem 11. Juni stehen für das Märchen von Theodor Storm u.a. Janina Fautz, Rafael Gareisen, Axel Prahl, Gabriela Maria Schmeide sowie Ina Weisse als Regentrude vor der Kamera. Gedreht wird bis 28. Juni 2018 in Hamburg und Umgebung, z.B. im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Niedersachsen).

Zum Inhalt: Glühend heiß ist es und schrecklich trocken. Das ganze Land wünscht sich nichts sehnlicher als ein Ende der ewigen Dürre. Von Regen träumt auch Maren (Janina Fautz), die um alles in der Welt ihren geliebten Andrees (Rafael Gareisen) heiraten möchte. Doch ihr Vater, der reiche Wiesenbauer Iven (Axel Prahl), verbietet, dass seine Tochter den Sohn der verarmten Stine (Gabriela Maria Schmeide) zum Mann nimmt. Und an die Geschichte von der geheimnisvollen Regentrude (Ina Weisse), die es regnen lassen kann, glaubt er gleich gar nicht. Aber Iven lässt sich auf eine Wette ein: Kommt vor dem nächsten Sonnenuntergang Regen, stimmt er der Heirat zu. Voller Hoffnung machen sich die beiden Verliebten auf den Weg, die Regentrude aus ihrem Schlaf zu wecken. Aber können Maren und Andrees der Herrschaft des Feuermannes (Jörn Knebel) mit seiner zerstörerischen Hitze ein Ende setzen? Bevor sie zur Regentrude gelangen, müssen sie erst am Fährmann (Özgür Karadeniz) und der Elfe (Lisa Marie Trense) vorbei…

„Das Märchen von der Regentrude“ wird im Auftrag der ARD unter Federführung des NDR von Zieglerfilm Köln (Produzentin: Elke Ried, Produzent: Thorsten Flassnöcker) für Das Erste produziert. Regie führt Klaus Knoesel nach einem Drehbuch von Leonie Bongartz. Die Redaktion hat Ole Kampovski (NDR).

Zwei Märchen produziert die ARD in diesem Jahr für das Weihnachtsprogramm 2018 im Ersten: Neben „Das Märchen von der Regentrude“ (NDR/ARD) wird auch Hans Christian Andersens „Die Galoschen des Glücks“ (rbb/ARD) neu in Szene gesetzt.

Foto: NDR/ Marion von der Mehden

Von links nach rechts: Philipp Timme (Kamera), Axel Prahl (Wiesenbauer Iven), Janina Fautz (Maren), Gabriela Maria Schmeide (Stine), Klaus Knoesel (Regisseur).

Please follow and like us:

Allgemein

Drehstart “Ostfrieslandkrimis”

DSC3646-960x639.jpg

Drehstart für “Ostfriesenblut” und Ostfriesensünde” – die zwei neuen Ostfrieslandkrimis nach den Bestsellern von Autor Klaus-Peter Wolf werden derzeit verfilmt. Die ZDF-Samstagskrimireihe mit Christiane Paul wird damit fortgesetzt. Basieren auf den Romanen von Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf entstehen derzeit in Norden, Norddeich, Aurich und Umgebung sowie auf Norderney die beiden Filme.

In “Ostfriesenblut” legt ein Unbekannter Hauptkomissarin Klaasen eine Leiche vor die Haustür. Bei der Toten handelt es sich um eine alte Frau, die der Täter elendig verdursten ließ. Und sie bleibt nicht das einzige Opfer…

In “Ostfriesensünde” kommt durch den Wasserschaden in einem Keller auf Norderney die Mumie einer eingemauerten jungen Frau zu Tage. Ähnliche Frauenleichen wurden bereits in Bamberg und Luzern bei Umbauarbeiten aufgefunden. Keiner weiß, wie viele mumifizierte Frauen noch auf ihre Entdeckung warten, niemand kennt das Motiv des Täters…

In den Hauptrollen sind zu sehen: Christiane Paul  als Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen, Christian Erdmann und Barnaby Metschurat als ihre Kollegen Frank Weller und Rupert und Kai Maertens als Kripochef Ubbo Heide. In weiteren Rollen spielen Jörg Schüttauf, Constantin von Jascheroff, Andreas Pietschmann, Ernst Stötzner, Andreas Euler, Alexis Salsali, Peter Franke, Judith Engel, Jan Georg Schütte und andere. Rick Ostermann (“Dengler – Fremde Wasser”) führt Regie, die Bücher schrieben Nils-Morten Osburg (“Ostfriesenblut”) und Florian Schumacher (“Ostfriesensünde”).

Beim Pressetermin in Norden (Foto: planpunkt)

Die Schauspieler mit der Produktion. V.l.n.r.: Christian Erdmann, Christiane Paul, Frank Küpper (Kamera), Klaus-Peter Wolf, Rick Ostermann (Regie), Barnaby Metschurat, Martin Lehwald (Produzent), Simon Grohe (Producer).
Foto: ZDF/ Sandra Hoever

Es produziert Schiwago Film GmbH, Martin Lehwald, Berlin. Daniel Blum ist der verantwortliche ZDF-Redakteur. Gedreht wird bis 6. Juli 2018, die Sendetermine stehen noch nicht fest.

“Ostfriesenkiller”, der Auftakt der neuen Samstagskrimireihe, lief am 1. April 2017 im ZDF und erreichte 7,79 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 25,7 Prozent.

Beitragsfoto: ZDF/ Sandra Hoever

Please follow and like us: